effizienz
wertschoepfung

Wertschöpfung

mehr Informationen


Über uns

„Bioenergie Region Südoldenburg“ ist ein Forschungsvorhaben, welches die Problemstellungen beleuchtet, die sich aus den enormen ökonomischen Potenzialen sowie den ökologischen Chancen und Risiken der Bioenergieproduktion ergeben. Das Projekt will mithilfe wissenschaftlicher Untersuchungen anfallende Nebenprodukte aus der Landwirtschaft effizienter nutzbar machen und Lösungen für die Nährstoffüberschussproblematik liefern, die in der Praxis anwendbar sind. Übergeordnetes Ziel ist, die Akzeptanz für eine angepasste Bioenergiegewinnung und eine ökologisch verträgliche Veredelung durch einen offenen Dialog zwischen den gesellschaftlichen Akteuren zu verbessern.

Projektorganisation

Wir sind ein auf regionaler und überregionaler Ebene gewachsenes Netzwerk mit vielfältigen Partnern und Akteuren aus Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wirtschaft. Verantwortlicher Projektträger und Koordinationsbüro für das Vorhaben ist das Agrar- und Ernährungsforum Oldenburger Münsterland e.V. (AEF OM). Ihre Ansprechpartnerin dort ist Kathrin Albers, die Projektleitung hat der Vorsitzende Uwe Bartels, Niedersächsischer Landwirtschaftsminister a.D. Ein Steuerungskreis bildet die zentrale Entscheidungs- und Steuerungsebene von „Bioenergie Region Südoldenburg“. Er setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern von Kommunen, Landwirtschaft, Naturdungverwertung, AEF, Landwirtschaftskammer, Regionalmanagement, ISPA Universität Vechta und von der Partnerregion. Das Projekt befindet sich in der 2. Projektphase und läuft bis zum 31. Juli 2015.

Arbeitsfelder

Das Projekt ist untergIiedert in die drei Arbeitsfelder Wertschöpfung, Effizienz von Stoffströmen und Dialog. Hier werden Lösungen zur Erreichung der Projektziele in regionalen Arbeits- und Netzwerkgruppen ausgearbeitet. Diese bündeln zudem relevante sowie interessierte Akteure in einem Arbeitsgremium und binden sie partizipativ in die Bearbeitung der Maßnahmen ein. Zur Unterstützung der Steuerung und zur Überprüfung des jeweiligen Entwicklungsstandes des Gesamtprojektes und der Teilprojekte findet ein regelmäßiger Austausch mit dem Evaluationsteam vom IAW Universität Bremen und den Arbeits- und Netzwerkgruppen statt.

2. Projektphase